Donauwelle (vegan)

Donauwelle (vegan)

Donauwelle

Am Wochenende war es wieder so weit und wir hatten Besuch von einem Teil unserer Familie.

Da ich gerne experimentiere und auch nicht immer die gleichen Kuchen machen möchte habe ich mich dieses mal für eine Donauwelle entschieden, bzw. kam der Vorschlag von meiner Frau. 🙂

Außerdem ist meine Tochter ein kleines Schokomonster und da kam die dicke Schokoladenschicht auf der Donauwelle gerade recht.

 

Folgende Zutaten werden benötigt:

Für den Teig:

  • 500g Mehl
  • 250g Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 ml Sojamilch
  • 250g Margarine
  • Ei-Ersatz (4 EL Sojamehl mit 8-10 EL Wasser)
  • 4 EL Kakaopulver
  • 700g Sauerkirschen

Für die Creme:

  • 1 Packung Vanillepudding-Pulver
  • 500 ml Sojamilch
  • 3 EL Zucker
  • 250g Margarine (optional, schmeckt auch prima ohne Margarine)
  • 2-3 EL Speisestärke (optional)

Für die Glasur:

  •  200 – 400g Zartbitterschokolade

 

Die Zubereitung:

Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker, Milch und Margarine in eine grosse Schüssel geben.

Den Ei-Ersatz cremig anrühren und zu den übrigen Zutaten in die Schüssel geben.

Das Ganze zu einem glatten Teig verrühren.

Den Teig halbieren, auf 2 Schüsseln aufteilen und zur einen Hälfte das Kakaopulver hinzugeben.

Auf ein gut gefettetes Backblech zunächst den Dunklen und dann darüber den hellen Teig verteilen.

Die Kirschen gut abtropfen lassen und auf dem Teig verteilen.

Bei 200°C 20 – 25 Minuten auf mittlerer Schiene im Backofen backen.

Während der Teig im Ofen ist, den Pudding gemäß Anleitung auf der Verpackung vorbereiten (wenn er zu flüssig ist dann mit etwas Speisestärke eindicken), nach dem Kochen abkühlen dann und dann mit der Margarine zu einer Creme verrühren.

Wenn der gebackene Kuchen abgekühlt ist, die Creme darauf verstreichen.

Die Schokolade schmelzen und mit einem Messer vorsichtig auf der Creme verstreichen.

Das Ganze ab in den Kühlschrank, damit die Schokolade wieder fest wird.

 

Fazit: Die Donauwelle ist eine echte Kalorienbome aber bei dem Geschmack sind die Kalorien gleich wieder vergessen.

Gesamtwertung5 Auch wenn der Durchschnitt eine 4,25 ist muss ich wegen dem himmlischen Geschmack doch eine glatte 5 geben :)
  • Zubereitungszeit (40 min)
  • Backzeit (25 min)
  • Schwierigkeitsgrad (mittel)
  • Geschmack (sehr lecker)

Mein Name ist Chris und ich freue mich dich auf unserem Blog begrüßen zu dürfen.

“Es wird die Zeit kommen, in welcher wir das Essen von Tieren ebenso verurteilen, wie wir heute das Essen von unseresgleichen, die Menschenfresserei, verurteilen.” (Leonardo da Vinci)

Meine anderen Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.