• Soyananda, eine echte Frischkäse Alternative?
  • Soyananda, eine echte Frischkäse Alternative?
  • Soyananda, eine echte Frischkäse Alternative?
  • Soyananda, eine echte Frischkäse Alternative?

Soyananda, eine echte Frischkäse Alternative?

Soyananda, eine echte Frischkäse Alternative?

Der schwerste Schritt von vegetarisch auf vegan war bei mir der Verzicht auf Käse. Brotzeit ohne Käse und Streichkäse war bis vor Kurzem einfach undenkbar.

Den ersten Schritt habe ich mit Wilmersburger-Scheiben gemacht, damit konnte ich schon mal den normalen Gouda-Scheibenkäse aus unserem Kühlschrank verbannen.

Frischkäse wurde in dieser Zeit meist durch vegane Brotaufstriche (auf Hefebasis) ersetzt. Irgendwann ist dieser Geschmack jedoch zu eintönig, egal welche Sorte, es hat einfach immer ziemlich ähnlich geschmeckt.

Über einen veganen Onlineshop bin ich dann auf Soyananda aufmerksam geworden, eine fermentierte Soja-Alternative zu Frischkäse in Bio-Quallität. Die dortigen Bewertungen waren durch die Bank positiv. Aus diesem Grund wurde Soyananda bei meiner nächsten Bestellung mitbestellt und zwar einmal die Kräuter Variante und einmal in Natur „Creme Cheese“.

Zwei Tage später traf das bestellte Paket ein. Den Großteil der Artikel habe ich schon häufig bestellt und gleich als Vorat in die Speisekammer verfrachtet. Der Soyananda „Frischkäse“ kam jedoch sofort in den Kühlschrank und musste ein paar Stunden später für das Abendessen herhalten.

Zur Brotzeit wurde dann die Kräuter-Variante geöffnet in der Hoffnung sie würde ähnlich wie die bekannten Milch-Frischkäse Marken schmecken. Der erste Eindruck war schon mal sehr positiv, der Aufstrich roch sehr angenehm und sah auch sehr lecker aus. Er hatte keinen „Graustich“ wie viele andere auf Soja basierenden Brotaufstriche. Die Konsistenz ist sehr cremig und der „Frischkäse“ lässt sich mit dem Messer wunderbar auf einer Brotscheibe verstreichen.

Dann kam der für mich spannende Augenblick und ich machte den ersten Biss…

Einfach nur lecker!

Der Soyananda Kräuter Aufstrich schmeckt tatsächlich wie Frischkäse und hat keinen gewöhnungsbedürftigen Nachgeschmack wie einige andere die ich bisher getestet hatte. Er hat zwar eine ausgeprägte Knoblauchnote aber für mich als Knoblauch-Junky ist das noch ein weiterer Pluspunkt. So muss veganer „Frischkäse“ schmecken.

Nach dem ersten Versuch kam dann noch weiterer Belag in Form von Veggie-Aufschnitt (Aldi) und Wilmersburger aufs Brot. Ein paar Essiggurken und Tomaten dazu und fertig war eine leckere Brotzeit.

 

 „Creme Cheese“ ist das bessere Zaziki.

Die Natur-Variante „Creme Cheese“ die ich noch mitbestellt hatte habe ich ein paar Tage später in veganes Zaziki verwandelt 🙂 Es gab keinen geschmacklichen Unterschied zu Zaziki mit Quark und Joghurt.
Gerne würde ich euch das Zaziki-Rezept verraten aber außer einer geraspelten Gurke und etwas Sojajoghurt habe ich nur noch eine Zaziki-Gewürzmischung, die es hier auf einem Alterntivmarkt gibt (natürlich auch mit viel Knobi 😉 ), verwendet.

 

Gerne würde ich auch mal die Tomaten-Variante probieren aber da habe die Befürchtung dass sie sich nicht großartig von den massenhaft anderen erhältlichen Tomaten-Aufstrichen unterscheidet. Und die kann ich momentan einfach nicht mehr sehen. Die süße Variante „Choco Mousse“ wird es aber sicherlich demnächst bei mir einmal als Dessert geben.

Leider ist der Aufstrich nicht gerade preisgünstig. Zur Kaufzeit wurde er online für 2,95 Euro und vor Ort für 3,49 Euro pro 140g angeboten.

Übrigens hat Soyananda gerade erst den „veganen innovationspreis 2013/2014“ der Veganen Gesellschaft Deutschland erhalten.

Fazit: Soyananda ist meiner Meinung nach die beste Frischkäsealternative die es momentan auf dem Markt gibt. Trotz des doch relativ hohen Kaufpreises eine absolute Kaufempfehlung.

 

Bilderquelle: www.soyananda.com

Gesamtwertung4.5 Ein Muss für jede/n Ex-Frischkäseliebhaber/in
  • Konsistenz
  • Geschmack
  • Preis
  • Aussehen

Mein Name ist Chris und ich freue mich dich auf unserem Blog begrüßen zu dürfen.

“Es wird die Zeit kommen, in welcher wir das Essen von Tieren ebenso verurteilen, wie wir heute das Essen von unseresgleichen, die Menschenfresserei, verurteilen.” (Leonardo da Vinci)

Meine anderen Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.